MOOCathon #cl2025 Runde 3 | Continental-Fazit und Ottobock-Ausblick

Auch die aktuelle Woche des MOOCathons, welche durch das Team der Continental AG wie erwartet toll gestaltet wurde, ging schnell und lernreich vorüber. Wie bereits vergangene Woche, in der uns das Merck-Team Einblicke in ihre Lern-Welt gegeben hat, war auch diese Woche vollgepackt mit spannenden Beiträgen und vielen inspirienden Tweets. Was uns persönlich sehr gut gefallen hat war, dass es jeden Tag eine kleine oder auch etwas größere Aufgabe für die Teilnehmer gab. Man konnte so gleich ein wenig selbst ausprobieren, neue Dinge kennenlernen, einen aktiven Beitrag leisten und das Gelernte mit anderen teilen. Nachfolgend möchten wir euch die Learning-Nuggets der #GravityLearners, welche auf YouTube und auf Twitter geteilt wurden, ans Herz legen.

Unsere Woche mit dem Team der Conti

Ähnlich wie in der Woche zuvor, gab es eine klare Einteilung der Themen auf die jeweiligen Wochentage. Jeden Tag ein neues Thema mit kleinen Aufgaben und auch sehr positiv zu bemerken, täglich neuer Austausch auf Twitter! Da dies eines unserer liebsten Netzwerke ist, ist der Austausch hierüber ein absoluter Mehrwert für uns und sicherlich auch für viele MOOCathon-Teilnehmer  – natürlich unter ständiger Berücksichtigung der Wochent-Themen Vernetzung oder Tagging, welche man auf Twitter hervorragend umsetzen kann. Wie aber sah die Woche nun im Detail aus?

Zusammen mit seinem Team machte Harald Schirmer am Montag den Aufschlag zu einer ereignisreichen Woche:

Die im Video verwendeten Folien “MOOC CoLearn and Continental” stehen bei Slideshare zur Verfügung.

Montag: Buddy Concept 

Hierbei werden bei Conti freiwillige Ambassadoren innerhalb des Unternehmens dazu genutzt, den Aufbau der eigenen Medienkompetenz und der Kollegen zu erhöhen, gemeinsam voneinander und miteinander zu lernen. Hierzu hat man bei Conti vier Reifegrade definiert: Der erste Level wird automatisch erlangt, da es sich um ein Selbstverständnis handelt, an dem man mit Unterstützung des Teams arbeiten kann. Der zweite Level umfasst die Menschen, welche sich aktiv auf die angebotene Lernreise begeben. Nun folgt der nächste Level, in welchen man gemeinsam die erlangten Kenntnisse festigt, austauscht und deren Wirksamkeit erhöht. Der letzte sehr selten erreichte Level wird durch das Top-Management für Passion und das gezeigte Durchhaltevermögen verliehen. Eines der hierbei bevorzugten Tools ist der Blog, um Menschen in einfacher Art und Weise zu ermutigen, sich aktiv zu beteiligen.

Reifegrade auf der Lernreise bei der Continental AG Buddy Concept bei der Continental AG

Quelle: https://www.slideshare.net/haraldschirmer/mooc-colearn-and-continental

Dienstag: Vernetzung

Ein neben dem Buddy-Concept schon länger aufgebautes GUIDE-Netzwerk wird durch die Vernetzung seiner Aktiven zum Lern- und Change-Enabler (es entstand im Rahmen der Einführung des Enterprise Social Network ConNext). Im Netzwerk tauscht man sich interaktiv über Fragestellungen, Herausforderungen oder auch erfolgte Lösungen aus. Hierbei sind die in der Vergangenheit existierenden Bereichs- oder Zuständigkeitsgrenzen nicht mehr vorhanden. Es wird nicht mehr auf den klassischen Push-Ansatz vertraut, sondern es wird versucht die Neugierde zu wecken.

Mittwoch: Tagging

Wer sich entweder in internen Netzwerken oder auch beispielsweise mit Twitter auskennt, für den ist die Funktion des Taggens nicht mehr ganz neu. Warum und wieso dies aber zum einen für Inhalte aber auch für die Profile der Mitarbeiter sinnvoll ist, wurde am Mittwoch thematisiert. Für uns eine der wichtigsten Funktionen überhaupt, um im Dschungel der Informationen zumindest ein wenig den Überblick zu behalten. Neben der Vergabe von Schlagworten für Inhalte, macht auch das Tagging von Personen im eigenen oder benachbarten Profil z.B. im eigenen Intranet für die Kompetenzvergabe großen Sinn. So wird die Suche nach Experten zu einem bestimmten Thema auch wesentlich einfacher. In manchen Tools ist es zusätzlich möglich, von anderen Personen mit Tags versehen zu werden. Sehr spannend fanden wir das Verständnis und die verschiedenen Ansichten der Teilnehmer des MOOCathons zum Thema Tagging. Hier empfehlen wir, sich die Kommentare auf der Seite des Mittwochs einmal im Detail anzuschauen!

Donnerstag: Beteiligung

Dieser Tag stand unter dem Motto #MutAnfall und zeigt die vier identifizierten Managementbereiche, auf denen ein besonderer Fokus liegt. Flexibilität, Diversität, Führung und Lernen. Hierzu hat man 2016 eigens eine Kampagne gestartet, um die Mitarbeiter frühzeitig in die Planung und zukünftige Umsetzung neuer Arbeitsweisen, Methoden und Bedingungen einzubeziehen. Das folgende Teaser-Video der Kampagne macht dies nochmal deutlich:

Ohne auf jede Zahl einzeln eingehen zu wollen, sind hier nochmals die Ergebnisse der Kampagne zusammengefasst:

 Beteiligung New Learning bei der Continental AG

Quelle: https://www.slideshare.net/haraldschirmer/mooc-colearn-and-continental

Freitag: Reflexion und Evergreen

Wir müssen ehrlich gestehen, dass uns der Begriff “Evergreen” im Zusammenhang mit Software neu war. Was steckt dahinter? Nun der aus der Vergangenheit bekannte Zyklus einer Software und deren Updates gibt es zukünftig nicht mehr. Immer mehr Anwendungen kommen aus der Cloud und unterliegen daher schon bald keinem festen unternehmenseigenen Upgrade-Intervall mehr. Alles ist im Grunde genommen “immer aktuell” und wird oftmals, ohne dass Nutzer/-innen es merken, auf den neusten Stand gebracht. Das stellt sowohl Unternehmen als auch die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Bei Conti verfolgt man hierzu drei Intensitätsstufen:

Informieren – Man holt alle Mitarbeiter über bekannte Methoden ab.

Involvieren – Man beteiligt sie an der Mitgestaltung von einem frühen Zeitpunkt aus.

Aktivieren – Mitarbeiter werden persönlich angesprochen und in interne Netzwerke involviert.

Am einprägsamsten fanden wir das Mission-Statement “Es muss einfach und attraktiver sein, das neue Verhalten anzunehmen, als das bisherige in die neuen Tools zu übernehmen”, welches nicht nur auf den Bereich Learning zutrifft. Auch wir treffen in Projekten immer wieder auf solche Visionen, wenn es um den digitalen Arbeitsplatz geht. Denn auch hier gilt, es muss einfach(er) sein und muss die Mitarbeiter in der täglichen Arbeit unterstützen. Wie erreicht man dies? Auch hier wieder eine Parallele zum oben angeführten Punkt des Involvierens. Bindet man seine Mitarbeiter frühzeitig in die Gestaltung des Arbeitsplatzes der Zukunft ein, erhöht man die Wahrscheinlichkeit einer hohen Adoptionrate um ein Vielfaches. In Bezug auf die Herausforderungen bei der Einführung und Integration neuer Software-Lösungen haben wir uns am Freitag auch nochmals intensiv an den Colearn-Diskussionen beteiligt.

Volkmar Langer hat eine sehr schöne Infografik der zurückliegenden Woche erstellt, in der er seine persönlichen Erkenntnisse visuell aufbereitet hat. Hier noch die Livesession-Aufzeichnung zum Abschluss der Woche:

Was erwartet uns in Woche 4?

Wir sind uns sicher, dass auch die kommende Woche mit dem Team von Ottobock genauso spannend wird wie die bisherigen. Darauf deutet das Video hin, welches vom Team als kleine Einstimmung bei YouTube hochgeladen wurde. Wie bereits in der Abschlussrunde zu hören war, gibt es zahlreiche Anknüpfungspunkte, welche man aus der Conti-Woche aufnehmen kann und wird. Was sicherlich sehr spannend wird, ist die für kommenden Mittwoch zusätzlich angekündigte Panel-Diskussion mit einigen Führungskräften von Ottobock! Hierbei wird es u.a. um folgende Fragen gehen: Was denkt Ihr über das Thema Learning und wie sollte dies zukünftig innerhalb des Unternehmens aufgebaut sein? Wo seht Ihr Potenziale und wo Gefahren?

Es deutet sich auf jeden Fall erneut eine spannende Woche an:

In diesem Sinne – stay connected,
Eure Gravity Learner Andreas, Marcel und Thomas 🙂

4 thoughts on “MOOCathon #cl2025 Runde 3 | Continental-Fazit und Ottobock-Ausblick

    1. Hallo Harald, vielen Danke für Dein Feedback! Tja, die Zusammenarbeit und die transparente Kommunikation über alle Kanäle hinweg ist schon super. Sieht man nicht so häufig, aber umso schöner das es so ist. Schön ist ja auch, dass es noch einige Wochen so weitergeht 😉

    2. Vielen Dank auch von mir Harald für Dein Lob! Ich kann das nur zurückgeben, da Dein Engagement für kollaboratives Arbeiten im Netz nach dem WOL-Prinzip immer wieder inspirierend ist 🙂 Wir freuen uns, wenn wir mit den Wochen-Summarys einen sinnvollen Anteil zurückgeben können, um so hoffentlich weitere Mehrwerte im Netzwerk zu erzeugen! Ganz im Sinne von “Learning out loud” 😉

  1. Das sind tolle Einblicke in die Continental Kollaboration, die mit viel Engagement voran getrieben wird. Das “Flexibility” Teaser Video finde ich sehr gelungen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *